Pressematerial:

Weiter schreiben

Mo 16.09., 20:00 Uhr, Hannover, Literarischer Salon, Leibniz Universität Hannover, 14. Etage
Weiter schreiben

Es sind oft gerade Autoren und Journalisten, die es in autoritären Staaten schwer haben oder gar von dort fliehen müssen. Die nach Deutschland geflohene syrische Schriftstellerin Rabab Haider hatte das Glück im Unglück, auf die Autorinnen Annika Reich und Ulla Lenze zu treffen, die ihr über das Aktionsbündnis „Weiter schreiben“ auch hier eine literarische Stimme verschaffen. Am 16. September treten die drei Autorinnen im Literarischen Salon in Hannover miteinander in einen syrisch-deutschen Literaturdialog.

In Diktaturen oder autoritären Staaten hat die Literatur einen notorisch schweren Stand. Wer hier schreibt, braucht fast immer enormen Mut. Aber Schriftstellerinnen und Schriftsteller haben ja gar keine Wahl. Sie können nicht anders, als ihre Welt schreibend wahrzunehmen, um so mit ihr in Beziehung zu treten. Weiter leben heißt für sie deshalb: weiter schreiben. Allerdings bedeutet das – unter dem falschen Regime und in Kriegs- oder Krisengebieten – nur zu oft auch: Flucht! 

So ging es Rabab Haider: Die Artikel und Kolumnen der syrischen Autorin waren unbequem; ihr zweiter Roman „Hasenloch“ handelte gar von Revolution, Feminismus und Minderheiten. Haider musste ihr Land verlassen und lebt seit 2018 in Deutschland. Hier will sie – im fremden Land und in fremder Sprache – weiter schreiben. Damit sie das kann, helfen ihr zwei deutsche Autorinnen: Annika Reich macht über das Portal „weiterschreiben.jetzt“ geflüchteten Autorinnen wie Rabab Haider Mut; sie lässt deren Texte übersetzen und publizieren und sorgt für Lesungstermine mit prominenter literarischer Begleitung. In Rabab Haiders Fall ist das Ulla Lenze, eine nicht nur vielfach preisgekrönte Autorin, sondern auch eine weitgereiste. Als Schriftstellerin ist sie in Syrien gewesen, in Damaskus und in Basra; mehrmonatige Stipendien führten sie u.a. nach Mumbai und Istanbul. Die Erfahrungen ihrer Zeiten im Ausland sind wiederzufinden in ihrem Roman „Die endlose Stadt“. Textauszüge aus Ulla Lenzes Roman von 2015 und Texte von Rabab Haider bilden bei der Veranstaltung „Weiter schreiben“ einen syrisch-deutschen Literaturdialog, das Gespräch der beiden Autorinnen über ihre gemeinsame literarische Arbeit moderiert Annika Reich. 

Vom 5. bis 22. September 2019 lädt das Literaturfest Niedersachsen in seinem vierzehnten Jahr zu zahlreichen inspirierenden Veranstaltungen zum Thema „Mut“ ein: Unter anderem geben sechs junge Autorinnen und Autoren bei einem Wandelkonzert auf dem Hermannshof in Völksen Einblicke in ihre Romane über Mut und Selbstbestimmung, eine szenische Lesung in Sulingen nimmt die sich aufopfernde Jungfrau von Orléans in den Fokus, eine „Blackbox“ in Hannover erfordert von ihren Besuchern Mut zur Lücke und bei „Unsere Stadt liest ein Buch“ drehen sich zahlreiche Veranstaltungen rund um Feridun Zaimoglus Roman „Die Geschichte der Frau“ sowie um mutige Frauen der Gegenwart.

Für die unterschiedlichen Literaturveranstaltungen an besonderen Orten wie dem Weser-Stadion, dem Conversationshaus auf Norderney oder dem Flugzeughangar des Marinefliegerstützpunktes Norzdholz konnte Festivalintendantin Susanne Mamzed viele bekannte Künstlerinnen und Künstler gewinnen: Darunter Schauspieler wie Jens Harzer, Florian Lukas, Boris Aljinovic oder Michelle Barthel, Autoren wie Raoul Schrott, Karen Duve, Feridun Zaimoglu, Juan S. Guse sowie zahlreiche weitere Schriftsteller, Journalisten, Schauspieler und Musiker.

Das Literaturfest Niedersachen wird von der VGH-Stiftung in Zusammenarbeit mit den VGH Regionaldirektionen und Mitveranstaltern vor Ort veranstaltet. NDR Kultur begleitet das Literaturfest Niedersachsen als Kulturpartner.

Karten und Informationen:

www.literaturfest-niedersachsen.de
Hotline 0800 456 65 40

(Kostenfrei aus dem Deutschen Festnetz)

Karten vor Ort:

Vorverkaufskasse im Künstlerhaus
Sophienstraße 2
30159 Hannover
Tel: 0511 16841222

Kartenshop Galeria Kaufhof
Ernst-August-Platz 5
30159 Hannover
Tel: 0511 12123333

HAZ/NP-Geschäftsstelle Hannover
Lange Laube 10
30159 Hannover
Tel: 0511 12123333

Buchhandlung Decius Hannover
Marktstr. 52
30159 Hannover
Tel: 0511 3647610

Termin:

Mo 16.09., 20:00 Uhr, Hannover, Literarischer Salon, Leibniz Universität Hannover, 14. Etage

Partner
Literarischer Salon Hannover
VGH Regionaldirektion Hannover / Hildesheim
Eintrittspreis:

6 – 10 €

Kontakt:

Literaturfest Niedersachsen
Martina Fragge
stellvertretende Geschäftsführerin

Telefon: 0511 / 3603 - 4 94
Mail:

Pressemitteilung zum Herunterladen:
www.literaturfest-niedersachsen.de