Pressematerial:

Kämpferin und Heilige – Die Jungfrau von Orléans

So 08.09., 17:00 Uhr, Sulingen, Theater Sulingen

Seit 600 Jahren ist sie ein Idol, das für geradezu übermenschlichen Mut steht: Jeanne d’Arc. Das Literaturfest Niedersachsen bringt am 8. September Friedrich Schillers romantische Tragödie „Die Jungfrau von Orleans“ in Sulingen als szenische Lesung auf die Bühne.

Die französische Freiheitskämpferin Jeanne d’Arc steht bis heute für vorbildhaften Mut und die absolute Hingabe an ein höheres Ziel. Das Schicksal der mutigen Kämpferin hat viele Literaten, Komponisten und Filmemacher zu herausragenden Werken inspiriert. Auch Friedrich Schiller setzte ihr 1801 mit „Die Jungfrau von Orléans“ ein Denkmal. In seiner „romantischen Tragödie“ wird aus der mythisch verklärten Heldin eine ganz irdische Frau mit echten Gefühlen, zerrissen zwischen ihrer Liebe zu Gott und der zu einem Mann – dem feindlichen Ritter Lionel. Schiller schuf mit seinem Stück einen üppigen Bilderbogen voller politischer, philosophischer und religiöser Motive, eine Parabel über den fehlbaren Menschen, der mit seinen eigenen, unbedingten Ansprüchen konfrontiert wird – und daran zerbricht.

Dramaturgin Barbara Kantel bringt das widerspruchsgeladene Drama um Jeanne d’Arc nun in gekürzter Fassung auf die Theaterbühne in Sulingen: Die Schauspieler Michelle Barthel als Johanna sowie Andrea Casabianchi, Henning Nöhren, Rainer Frank, Jonas Steglich und Silvester von Hößlin lesen höchst eindringlich aus Schillers Drama und lassen Johannas überirdischen Mut und menschlichen Zweifel spürbar werden.

Vom 5. bis 22. September 2019 lädt das Literaturfest Niedersachsen in seinem vierzehnten Jahr zu zahlreichen inspirierenden Veranstaltungen zum Thema „Mut“ ein: Unter anderem geben sechs junge Autorinnen und Autoren bei einem Wandelkonzert auf dem Hermannshof in Völksen Einblicke in ihre Romane über Mut und Selbstbestimmung, eine szenische Lesung in Sulingen nimmt die sich aufopfernde Jungfrau von Orléans in den Fokus, eine „Blackbox“ in Hannover erfordert von ihren Besuchern Mut zur Lücke und bei „Unsere Stadt liest ein Buch“ drehen sich zahlreiche Veranstaltungen rund um Feridun Zaimoglus Roman „Die Geschichte der Frau“ sowie um mutige Frauen der Gegenwart.

Für die unterschiedlichen Literaturveranstaltungen an besonderen Orten wie dem Weser-Stadion, dem Conversationshaus auf Norderney oder dem Flugzeughangar des Marinefliegerstützpunktes Norzdholz konnte Festivalintendantin Susanne Mamzed viele bekannte Künstlerinnen und Künstler gewinnen: Darunter Schauspieler wie Jens Harzer, Florian Lukas, Boris Aljinovic oder Michelle Barthel, Autoren wie Raoul Schrott, Karen Duve, Feridun Zaimoglu, Juan S. Guse sowie zahlreiche weitere Schriftsteller, Journalisten, Schauspieler und Musiker.

Das Literaturfest Niedersachen wird von der VGH-Stiftung in Zusammenarbeit mit den VGH Regionaldirektionen und Mitveranstaltern vor Ort veranstaltet. NDR Kultur begleitet das Literaturfest Niedersachsen als Kulturpartner.

Karten und Informationen:

www.literaturfest-niedersachsen.de
Hotline 0800 456 65 40

(Kostenfrei aus dem Deutschen Festnetz)

Karten vor Ort:

Kreiszeitung Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG Sulinger Kreiszeitung
Lindenstr. 9
27232 Sulingen

Kulturverein Sulingen e.V.
Galtener Straße 12 (Rathaus)
27232 Sulingen
Tel: 04271 8844

Termin:

So 08.09., 17:00 Uhr, Sulingen, Theater Sulingen

Partner
Kulturverein Sulingen e.V.
VGH Regionaldirektion Nienburg
Eintrittspreis:

16 – 26 €

Kontakt:

Literaturfest Niedersachsen
Martina Fragge
stellvertretende Geschäftsführerin

Telefon: 0511 / 3603 - 4 94
Mail:

Pressemitteilung zum Herunterladen:
www.literaturfest-niedersachsen.de