Pressematerial:

leise, laut, verboten – Literaten in der DDR

So 15.09., 17:00 Uhr, Teistungen, Grenzlandmuseum Eichsfeld, Bildungsstätte

Das Grenzlandmuseum Eichsfeld ist der ideale Ort, um sich in die Zeiten zurückzuversetzen, als es die DDR noch gab und „Andersdenkende“ es schwer hatten. Bei der Lesung „leise, laut, verboten“ des Literaturfestes Niedersachsen am 15. September erzählen die von Katja Lange-Müller ausgewählten Texte von diesen Zeiten zwischen Unterdrückung und Widerstand, vorgetragen von den Schauspielern Florian Lukas und Annett Renneberg und musikalisch virtuos verstärkt von Jazz-Schlagzeug-Legende Günter Baby Sommer.

Wie war das noch, als im östlichen Teil Deutschlands Freiheit – der Meinungen, des Reisens, der Kunst – Mangelware war? Was an Kontrolle und Einengung heute kaum noch vorstellbar ist, war in der DDR eine Realität, unter der alle litten – nicht zuletzt die Künstler. Dabei musste, wer in der DDR gesellschaftskritisch dachte oder gar handelte, durchaus Mut mitbringen und mit Bespitzelungen, Repressalien und Verhaftungen rechnen.

Bei dieser Lesung kurz vorm 30. Jahrestag des Mauerfalls ist die komplette Besetzung – die renommierte Berliner Autorin Katja Lange-Müller, Ausnahmemusiker Günter „Baby“ Sommer und die beiden Schauspieler Florian Lukas und Annett Renneberg – ostdeutscher Herkunft. Katja Lange-Müller, die selbst schon mit 16 Jahren wegen „unsozialistischen Verhaltens“ der Schule verwiesen wurde, hat Texte von DDR-Literaten wie Wolfgang Hilbig, Thomas Brasch und Durs Grünbein ausgewählt. Im Grenzlandmuseum Eichsfeld lassen Florian Lukas und Annett Renneberg die Unterdrückung, aber auch die kreative Lust der DDR-Künstler und den politischen Mut der DRR-Bürger wieder lebendig werden, die schließlich zur Friedlichen Revolution von 1989 geführt haben. Auf virtuose Weise trommelnd macht Jazz-Percussion-Legende Günter Baby Sommer dabei die spannungsreiche Atmosphäre und Aufbruchsstimmung dieser Zeit hörbar, als viel auf dem Spiel stand und Unvorstellbares möglich wurde.

Vom 5. bis 22. September 2019 lädt das Literaturfest Niedersachsen in seinem vierzehnten Jahr zu zahlreichen inspirierenden Veranstaltungen zum Thema „Mut“ ein: Unter anderem geben sechs junge Autorinnen und Autoren bei einem Wandelkonzert auf dem Hermannshof in Völksen Einblicke in ihre Romane über Mut und Selbstbestimmung, eine szenische Lesung in Sulingen nimmt die sich aufopfernde Jungfrau von Orléans in den Fokus, eine „Blackbox“ in Hannover erfordert von ihren Besuchern Mut zur Lücke und bei „Unsere Stadt liest ein Buch“ drehen sich zahlreiche Veranstaltungen rund um Feridun Zaimoglus Roman „Die Geschichte der Frau“ sowie um mutige Frauen der Gegenwart.

Für die unterschiedlichen Literaturveranstaltungen an besonderen Orten wie dem Weser-Stadion, dem Conversationshaus auf Norderney oder dem Flugzeughangar des Marinefliegerstützpunktes Norzdholz konnte Festivalintendantin Susanne Mamzed viele bekannte Künstlerinnen und Künstler gewinnen: Darunter Schauspieler wie Jens Harzer, Florian Lukas, Boris Aljinovic oder Michelle Barthel, Autoren wie Raoul Schrott, Karen Duve, Feridun Zaimoglu, Juan S. Guse sowie zahlreiche weitere Schriftsteller, Journalisten, Schauspieler und Musiker.

Das Literaturfest Niedersachen wird von der VGH-Stiftung in Zusammenarbeit mit den VGH Regionaldirektionen und Mitveranstaltern vor Ort veranstaltet. NDR Kultur begleitet das Literaturfest Niedersachsen als Kulturpartner.

Karten und Informationen:

www.literaturfest-niedersachsen.de
Hotline 0800 456 65 40

(Kostenfrei aus dem Deutschen Festnetz)

Karten vor Ort:

Göttingen Tourismus e.V.
Markt 9
37073 Göttingen
Tel: 0551 4998031

Gästeinformation im Rathaus Duderstadt
Worbiser Straße 9
37115 Duderstadt
Tel: 05527 841200

Grenzlandmuseum Eichsfeld (Museumskasse)
Duderstädter Str. 7
37339 Teistungen
Tel: 03607 197112

Termin:

So 15.09., 17:00 Uhr, Teistungen, Grenzlandmuseum Eichsfeld, Bildungsstätte

Vorprogramm:
15.00 Uhr Führung durch das Grenzlandmuseum

Partner
Grenzlandmuseum Eichsfeld e.V.
Literarisches Zentrum Göttingen e.V.
VGH Regionaldirektion Göttingen
Eintrittspreis:

18 – 22 €

Kontakt:

Literaturfest Niedersachsen
Martina Fragge
stellvertretende Geschäftsführerin

Telefon: 0511 / 3603 - 4 94
Mail:

Pressemitteilung zum Herunterladen:
www.literaturfest-niedersachsen.de