Allgemeine Geschäftsbedingungen des „Literaturfest Niedersachsen“

Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) sind Grundlage und Bestandteil jeder vertraglichen Vereinbarung zwischen dem Literaturfest Niedersachsen (nachfolgend kurz „LFN“ oder „Veranstalter“ genannt) und dem Kunden.

Kartenbestellung, -verkauf


Mit der Kartenbestellung bei dem LFN akzeptiert der Kunde die AGB des Veranstalters. Der Umfang der vertraglichen Leistungsverpflichtungen ergibt sich ausschließlich aus dem Angebot und/oder der Auftragsbestätigung des LFN und/oder den Angaben in der Vertragsbestätigung sowie diesen AGB. Im Rahmen des Vertragsgegenstandes bestimmt und verantwortet das LFN, wie der Vertrag ausgeführt wird. Weisungsrechte des Kunden bestehen nicht, jedoch wird das LFN stets bemüht sein, seinen Wünschen Rechnung zu tragen.

Alle Angebote des LFN sind freibleibend, sofern im Angebot nicht ausdrücklich etwas anderes bestimmt ist. Sämtliche Ausschreibungen im Internet, in Medien und Prospekten sind lediglich Aufforderungen an den Kunden zur Abgabe eines Angebotes. Verträge zwischen dem LFN und dem Kunden kommen grundsätzlich erst mit der ausdrücklichen Annahme durch das LFN zustande. Nebenabreden, die den Umfang der vertraglichen Leistungen verändern, bedürfen einer ausdrücklichen Bestätigung.

Beim Erhalt der Eintrittskarte sind die Kartenaufdrucke (Vorstellung, Preisgruppe, Datum, Uhrzeit) sofort zu überprüfen. Spätere Reklamationen können nicht anerkannt werden.

Hinterlegte Karten müssen spätestens eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn abgeholt werden, andernfalls werden sie dem freien Verkauf zugeführt.

Für in Verlust geratene Eintrittskarten wird seitens des Veranstalters kein Ersatz gewährt.

Der Erwerb von Eintrittskarten zum Weiterverkauf ist grundsätzlich untersagt. Ausnahmen hiervon bedürfen einer vorherigen schriftlichen Zustimmung des Veranstalters. Auch auf dem Veranstaltungsgelände ist ausschließlich der Veranstalter bzw. eine von ihm beauftragte Person (Firma) zum Verkauf von Eintrittskarten sowie von Waren und Dienstleistungen berechtigt.

Für den Kartenkauf online unter www.literaturfest-niedersachsen.de und www.reservix.de bzw. das CallCenter des LFN gelten darüber hinaus die AGB der ReserviX GmbH.

Eintrittspreise, Gebühren, Ermäßigungen


Die Preise verstehen sich als Endpreise und gelten exklusive der üblichen Vorverkaufsgebühr.

Bei Bestellungen über das CallCenter des LFN, Hotline-Nr.: 0800/45665400 fallen keine Kosten aus dem Festnetz der Deutschen Telekom an; Preise aus dem Mobilfunknetz können abweichen.

Für den Postversand fallen 4,00 € Gebühren an. Das print@home-Verfahren kostet bei einem Bestellwert, der über 20 € liegt 1 € Gebühr pro Bestellung, bei einem Wert, der unter 20 € liegt 0,50 €.

Die angegebenen ermäßigten Preise erhalten Schüler, Studenten, Wehr- und Zivildienstleistende und Schwerbehinderte bei Vorlage eines Ausweises. Schwerbehinderte, die der Notwendigkeit ständiger Begleitung bedürfen (Ausweis B), zahlen den ermäßigten Kartenpreis. Die Begleitperson ist frei.

Inhaber der NDR Kultur Karte erhalten unter Vorlage Ihres Ausweises bzw. unter Angabe ihrer Mitgliedsnummer eine Ermäßigung von 10%.

Umtausch, Storno, Rückerstattung

Erworbene Eintrittskarten sind von Umtausch oder Rückgabe ausgeschlossen. Es besteht kein Anspruch auf Rücknahme oder Umtausch von Karten für nicht wahrgenommene Veranstaltungen.

Sofern Eintrittskarten wegen einer Veranstaltungsabsage zurückgenommen werden, erfolgt die Rücknahme und die Rückerstattung des Kaufpreises im Regelfall nur bis zu 2 Monate nach dem Veranstaltungstermin und nur bei den Vorverkaufsstellen, bei denen die Einrittskarten erworben wurden.

Online verkaufte Karten über das Internet-Angebot des LFN bzw. über das CallCenter bestellte Tickets sind im Original per Post an folgende Adresse zurückzuschicken:

VGH-Stiftung
Literaturfest Niedersachsen
Schiffgraben 6-8
30159 Hannover

Besetzungs- und Programmänderungen, Veranstaltungsverlegung, -absage, Sichtbehinderung

Besetzungs- und Programmänderungen berechtigen nicht zum Rücktritt vom Vertrag, zur Rückgabe der Karten oder zur Minderung des Kaufpreises.

Bei genereller Absage einer Veranstaltung wird innerhalb einer Frist von zwei Monaten nach dem Termin der Veranstaltung gegen Vorlage der Eintrittskarte der Kaufpreis (ohne VVK-Gebühren) vom Veranstalter zurück erstattet.

Sollte eine bereits laufende Veranstaltung abgebrochen werden müssen, kann kein Ersatz gewährt werden.

Der Veranstalter behält sich vor, den Beginn der Aufführung aus wetterbedingten Gründen zeitlich zu verschieben.

Der Veranstalter behält sich vor, bei Bedarf die Bestuhlung zu erweitern, bzw. zu ändern.

Bei Verlegung der Veranstaltung in eine alternative Spielstätte sind Einschränkungen der Bühneneinsicht und Platzveränderungen gegenüber der Originalspielstätte möglich.

Durch Kameras, Mikrofone oder andere technische Aufbauten können Sichtbehinderungen entstehen.

Freiluftveranstaltungen

Bitte an entsprechende Bekleidung denken. Schirme sind wegen Sichtbehinderung nicht erlaubt. Bei Absage wegen Extremwetter (z.B. Gefahr für Leib und Leben, bei Gewitter über Veranstaltungsfläche, Hagel oder Sturm) wird der Kartenpreis zurückerstattet. Es sei denn, es wurden 45 Spielminuten erreicht.

Sofern Freiluftveranstaltungen in einen Saal verlegt werden müssen, kann eine Übereinstimmung der Bestuhlungspläne im Hinblick auf die Qualität des einzelnen Sitzplatzes nicht gewährleistet werden.

Bei unsicherer Witterung kann sich der Kunde unter www.literaturfest-niedersachsen.de informieren, ob und wo die Veranstaltung stattfindet.

Späteinlass, Bild- und/oder Tonaufnahmen
Nach Beginn einer Veranstaltung besteht kein Anspruch mehr auf den in der Eintrittskarte angegebenen Sitzplatz. Verspäteter Einlass kann nur in einer Veranstaltungspause oder in einem künstlerisch geeigneten Moment Einlass gewährt werden. Den Anweisungen des Personals ist Folge zu leisten.

Die Eintrittskarte verliert beim Verlassen des Veranstaltungsgeländes ihre Gültigkeit.

Ton-, Foto-, Film- und Videoaufnahmen vor, während und nach der Veranstaltung auf dem Veranstaltungsgelände, auch für den privaten Gebrauch, sind untersagt. Der Veranstalter ist berechtigt, derart hergestellte Aufnahmen an sich zu nehmen oder, soweit technisch möglich zu löschen.

Für den Fall, dass während einer Vorstellung Bild- und/oder Tonaufnahmen durch dazu berechtigte Personen gemacht werden, erklärt sich der Besucher mit dem Erwerb der Eintrittskarte damit einverstanden, dass er evtl. in Bild und/oder Wort aufgenommen wird und die Aufzeichnungen ohne Anspruch auf Vergütung veröffentlicht und verwertet werden dürfen.

Sonstiges

Vor Veranstaltungsbeginn sind Signalfunktionen von elektronischen Armbanduhren abzustellen und Mobiltelefone auszuschalten. Den Anweisungen des vom Veranstalter eingesetzten Personals ist Folge zu leisten.

Haftung

Schadens- und Aufwendungsersatzansprüche (nachfolgend „Schadensersatz“) gegen das LFN sind unabhängig vom Rechtsgrund ausgeschlossen, es sei denn, das LFN, ihre Vertreter oder Erfüllungsgehilfen hätten vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt.

Das LFN, ihre Vertreter oder Erfüllungsgehilfen haften ferner bei leichter Fahrlässigkeit für Schadensersatzansprüche aus der Verletzung von wesentlichen Vertragspflichten, also für Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertraut und vertrauen darf, für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, Ansprüche wegen eines arglistig verschwiegenen Mangels, für garantierte Beschaffenheitsmerkmale oder nach dem Produkthaftungsgesetz.

Soweit das LFN dem Grunde nach haften, ist der Schadensersatzanspruch auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, es sei denn, dass das schadensauslösende Ereignis durch das LFN, ihre Vertreter oder Erfüllungsgehilfen grob fahrlässig oder vorsätzlich verschuldet wurde oder Leben, Körper oder Gesundheit verletzt wurde oder ein Mangel arglistig verschwiegen wurde oder wegen garantierter Beschaffenheitsmerkmale nach dem Produkthaftungsgesetz gehaftet wird.

Die vorstehenden Haftungsausschlüsse und –beschränkungen gelten im gleichen Umfang zu Gunsten der Organe, gesetzlichen Vertreter, Angestellten und sonstigen Erfüllungsgehilfen des LFN.

Datenschutz

Das LFN ist berechtigt, Ihre im Rahmen der Geschäftsbeziehung erforderlichen personenbezogenen Daten im Sinne des Bundesdatenschutzgesetzes / Teledienst-datenschutz-Gesetzes zu erheben, zu speichern und zu verarbeiten. Die Nutzungsdaten werden nur nach Ihrer Einwilligung für Zwecke der Beratung, der Werbung, der Marktforschung und der bedarfsgerechten Gestaltung technischer Einrichtungen verarbeitet.

Sie können die zu Ihrer Person gespeicherten Daten unentgeltlich einsehen.

Die Übermittlung ist nach Absprache auch elektronisch möglich.

Anwendbares Recht und Gerichtsstand

Es gilt ausschließlich Deutsches Recht. Erfüllungsort und Gerichtsstand sämtlicher Ansprüche aus diesem Vertrag ist Hannover.

Sollte eine oder mehrere Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise nichtig sein oder werden, bleibt die Gültigkeit der anderen Bestimmungen hiervon unberührt.

Stand: Februar 2013

VGH-Stiftung
Literaturfest Niedersachsen
Schiffgraben 6-8
30159 Hannover