Autoren über Mut:

Schreibt uns eure Gedanken zum Thema „Mut“ – darum baten wir die sechs jungen Autoren, die bei der Wandelveranstaltung „Eigene Wege gehen“ am 6.9.2019 auf dem Hermannshof in Springe beteiligt waren.

Der dritte Text kommt von Hendrik Otremba:

Foto: Kat Kaufmann / Hoffmann und Campe Verlag

 

Tiefenrausch* (2013)

Irgendwo zwischen 4 Uhr nachts
Und dem neuen Morgen
Kommt ein Traum mit ganz viel Macht
Er stammt aus meinen Sorgen
Ein Wesen aus der Vergangenheit
Ich weiß, dass es nicht mehr lebt
Spricht mich an und ich gehe mit

Einfach nur weil es so einfach geht
Alles ist wieder wie es niemals war
Und es wird auch nie so werden
Ich kenn dich nicht mehr – doch ich habe Angst
Du könntest wieder sterben

 

Tiefenrausch II* (2019)

Was soll ich denn zusammenfassen?
Wie soll ich es erzählen?
Von Dingen, die ich gar nicht wissen kann
Von Dingen, die dich quälen
Die Wohnung ohne Fenster
Der Keller ohne Licht
Kaum Stimme mehr am Telefon
Dein trauriges Gesicht

Wenn etwas von dir fehlt
Die Küche unter Strom
Geh nicht gleich wieder weg
Im Kino ohne Ton

Ein Foto öffnet mir die Tür
Es bittet mich herein
Du sitzt auf deinem Fahrrad
Du sitzt dort ganz allein
Ich will dich nicht vergessen
Den Kindern geht es gut
Die Kinder werden älter nur
Verliere nicht den Mut

Wenn etwas von dir fehlt
Die Küche unter Strom
Geh nicht gleich wieder weg
Im Kino ohne Ton
Wenn etwas von dir fehlt
Die Hunde kommen schon
Lauf nicht gleich wieder weg
Zeig mir wo du wohnst

___

*für Peter Otremba (1954-2005)