Lf reading rectangle20190522 8829 1xmg3g7

Tu was!

Weser-Stadion, Franz-Böhmert-Straße 1c, 28205 Bremen
Montag 16.09.2019, 19:30 Uhr – 21:30 Uhr
10 – 15 €

Unsere Partner

Öffentliche Versicherungen Bremen
SV Werder Bremen
Literaturhaus Bremen (virt.)
Stadtbibliothek Bremen

Genversuche, Rassismus, Waffenexporte, Billigkleidung von unterbezahlten Näherinnen – die Probleme sind systemimmanent, die Politik hat das zu regeln, viel machen kann man da ja eh nicht. Es lohnt sich doch überhaupt nicht zu diskutieren und sich zu engagieren. Alle Mühen, die Welt zu verbessern, sind doch schon im Vorhinein zum Scheitern verurteilt – oder?

In ihrem Buch „Nichtstun ist keine Lösung" zeichnet uns die Autorin und Philosophin Hilal Sezgin einen Gegenentwurf zum passiven Beobachter der Probleme unserer Zeit: Haltung zeigen, für eine tolerante, demokratische, gerechtere Gesellschaft einstehen und den Mut haben, Herausforderungen gemeinsam zu bewältigen. Ein Aufruf an den selbstbestimmten Menschen.

Bis in welches Extrem politische Initiative jedoch reichen kann, zeigt Nicol Ljubić in seinem Roman „Ein Mensch brennt": Der zehnjährige Hanno Kelsterberg schwärmte fast ausschließlich für Fußball, bis sich der neue Mieter im Souterrain der Familie, Hartmut Gründler, als unbeugsamer Politkämpfer entpuppt. Gründler greift mit seinem kompromisslosen Idealismus zu extremen Methoden und wird zur Zerreißprobe für die ganze Familie.

Zu Gast beim SV Werder Bremen, der sich mit seinen Fans deutlich gegen Rassismus und Gewalt positioniert, treten die Autoren Ljubić und Sezgin in einen Dialog mit Werder-Präsident Dr. Hubertus Hess-Grunewald und NDR-Kultur- Redakteur Jan Ehlert und diskutieren über die Möglichkeiten, sich stark zu machen für Gerechtigkeit, Toleranz und Vielfalt.


18 Uhr: Stadionführung. Treffpunkt: Tor 2 (neben der Fan-Welt); Dauer: ca. 60 Minuten; Kosten: 6 € / 3 € erm.

Hilal Sezgin, Foto: Barbara Fisahn

Hilal Sezgin studierte Philosophie, arbeitete sieben Jahre im Feuilleton der Frankfurter Rundschau und seit 2007 als freie Journalistin und Kolumnistin für taz, Frankfurter Rundschau, Berliner Zeitung und Die Zeit. Als Autorin verfasst sie Romane und Sachbücher – vor allem zu Themen wie Feminismus, Islam und Tierethik. Sie lebt auf einem Tiergnadenhof bzw. „Lebenshof" in der Lüneburger Heide.

Nicol Ljubić wuchs in Schweden, Griechenland, Russland und Deutschland auf. Er studierte Politikwissenschaft in Bremen und lebt heute als freier Journalist und Autor in Berlin. Für seine Reportagen wurde er mit dem Theodor- Wolff-Preis ausgezeichnet und für seinen Roman „Meeresstille" mit dem Adelbert-von- Chamisso-Förderpreis und dem ver.di-Literaturpreis geehrt.


Dr. Hess Grunewald, Foto: Carsten Heidmann

Hubertus Hess-Grunewald, geboren in Varel und seit 1970 Vereinsmitglied bei Werder Bremen, studierte und promovierte in Jura. Der Fachanwalt für Arbeitsrecht war von 2003 bis 2014 Vize-Präsident und ist seit 2014/15 Präsident und Geschäftsführer des SV Werder Bremen.

Jan Ehlert, Foto: Jörg Lang

Jan Ehlert studierte Kommunikationswissenschaften in Bochum. Seit 2008 arbeitet er für NDR Kultur als Reporter und Moderator, hauptsächlich zu Themen aus der Literatur und der Kulturpolitik. Für seine journalistische Arbeit wurde er 2012 mit dem Medienpreis der Kinderhospizstiftung ausgezeichnet. Seit 2017 ist er Redakteur für die Themen „Religion und Gesellschaft".

Weserstadion, Foto: werder demassstab
Spielstätte Weser-Stadion, Franz-Böhmert-Straße 1c, 28205 Bremen
Das Bremer Weser-Stadion ist der Ort, an dem Wunder gemacht werden. Unzählige Events und Highlights aus den Bereichen Sport, Musik und Entertainment haben hier stattgefunden. Mit seinem unverwechselbaren Charme, seiner einzigartigen Lage direkt an der Weser und einer Begeisterung, die ihres gleichen sucht, ist das Bremer Weser-Stadion eine der schönsten Arenen im Land.
Ihre Anfahrt mit Google Maps