Lf reading rectangle20180302 28275 1dnl2pl

Die Geschwister Brontë – eine lebenslange Beziehung

Schloss Hämelschenburg, Zehntscheune, Schlossstr. 1, 31860 Emmerthal
Samstag 22.09.2018, 18:00 Uhr – 22:00 Uhr
35 – 40 €

Unsere Partner

VGH Regionaldirektion Hameln
Stiftung Rittergut Hämelschenburg

„Sie lebten in einer von ihnen erschaffenen, unabhängigen Welt, in die wir eintreten dürfen“, schrieb Virginia Woolf über die Geschwister Brontë. Mit Werken wie „Sturmhöhe“, „Jane Eyre“ oder „Die Herrin von Wildfell Hall“ eroberten Charlotte, Branwell, Emily und Anne Brontë den viktorianischen Kulturbetrieb. Doch der Weg dorthin war steinig.

Autorin Elsemarie Maletzke erzählt in einer einfühlsamen Collage aus dem Leben der Geschwister Brontë, die sich nach dem Tod der Mutter in ihr eigenes Land der Gedanken flüchteten. Charlotte und Branwell herrschten über ihr Phantasiereich Angria, Emily und Anne über Gondal. Ihre erdachten Geschichten bildeten den Grundstein für ihre späteren Werke und setzten sich mit dem bereits Veröffentlichten auseinander – zum Beispiel, wenn Branwell in der Rolle des spöttischen Rezensenten das Werk seiner Schwester Charlotte zerpflückt.

Die Schauspieler Sonja Beißwenger, Henning Nöhren, Johanna Krumstroh und Katharina Spiering geben den vier Geschwistern eine Stimme und ergründen ihre besondere Beziehung zueinander. Bei einer langen Nacht auf dem märchenhaften Renaissanceschloss Hämelschenburg können Sie das historische Ambiente genießen und bei englischen Speisen in das viktorianische Zeitalter eintauchen. Bei Teatime und Gebäck erfahren Sie Biografisches aus dem Leben der Geschwister. Anschließend erhalten Sie in kurzen Lesungen Einblicke in das umfangreiche Werk der Brontës. Mit englischen Spezialitäten können Sie sich dann stilvollendet stärken, und zum Abschluss darf das Tanzbein geschwungen werden – musikalisch begleitet vom Orchester im Treppenhaus.

Warme Kleidung und festes Schuhwerk werden empfohlen. Ab 10 Uhr finden stündliche Führungen durch Schloss Hämelschenburg statt. Für die 16-Uhr-Führung wird um Anmeldung gebeten unter: 05155/961590. Sie erhalten ganztägig ermäßigten Eintritt für 6,50€.

Sonja Beisswenger, Foto: Michael Neugebauer

Sonja Beißwenger war nach ihrem Studium an der HMTMH von 2003 bis 2009 festes Ensemblemitglied am Staatstheater Hannover. Im Anschluss folgten Engagements am Staatsschauspiel Dresden sowie bei den Salzburger Festspielen. Seit 2015 ist Sonja Beißwenger freischaffend tätig.

Johanna Krumstroh, Foto: Christian Wiswe

Johanna Krumstroh absolvierte ihr Gesangsstudium an der Hochschule Carl Maria von Weber in Dresden und ist seit 1999 als Oratorien- und Liedsängerin tätig. Darüber hinaus studierte sie Schauspiel an der Webber Douglas Academy of Dramatic Art in London. Sie spielte dort am Chanticleer und am Drayton Theatre und war am Düsseldorfer Schauspielhaus engagiert.

Henning Nöhren, Foto: Steffi Henn

Henning Nöhren studierte Schauspiel an der HMTMH. Er spielte am Staatstheater Hannover, am Staatstheater Braunschweig und am Schauspielhaus Hamburg. Vor der Kamera konnte man ihn u.a. im „Tatort“ und in Filmen wie z.B. „Wie Tag und Nacht“ und „Am Ende der Hoffnung“ sehen. Er ist zudem Synchronsprecher, eine bekannte Stimme in zahlreichen Hörspielen und Hörbüchern und Sänger der Band „Charles Cayenne“.

Katharina Spiering, Foto: Joachim Gern

Katharina Spiering wurde in Berlin geboren. Nach ihrer Ausbildung an der Berliner Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ war und ist sie bis heute an verschiedenen Theatern in ganz Deutschland zu sehen. Sie spielte in vielen Film- und Fernsehproduktionen, wie zum Beispiel in „3 Zimmer/ Küche/ Bad“, in mehreren „Tatorten“ oder den Verfilmungen der „Kluftinger“-Romanreihe.

Elsemarie Maletzke, Foto: Elsemarie Maletzke

Elsemarie Maletzke war Redakteurin bei den Satire-Zeitschriften Pardon und Titanic. Sie ist Autorin zahlreicher Reise- und Gartenbücher. Ihre Biografien „Das Leben der Brontës“, „Jane Austen“, „George Eliot“, „Elizabeth Bowen“ und „Maud Gonne“ gehören zu den Standardwerken der Biografieforschung. Sie lebt und arbeitet als freie Journalistin und Autorin mit den Schwerpunkten Reise, Garten und viktorianisches Zeitalter in Frankfurt am Main.

Das Orchester im Treppenhaus arbeitet seit einigen Jahren an einem erweiterten Konzertbegriff. Konzerte wie „Helden unserer Jugend“ im Zirkuszelt, Stravinskys „Geschichte vom Soldaten“ in alten Tunnelröhren und Oldtimerstraßenbahnen und die musikalische Gestaltung der Weill’schen Oper „Der Silbersee“ am Schauspielhaus Hannover haben dem Orchester begeisterte Kritiken beschert. Seit 2012 wird das Orchester zu Festivals in ganz Deutschland eingeladen.

Schloss Hämelschenburg, Foto: Jakob Flechtner
Spielstätte Schloss Hämelschenburg, Zehntscheune, Schlossstr. 1, 31860 Emmerthal
Das Schloss Hämelschenburg in Emmerthal im Weserbergland zwischen Hameln und Bad Pyrmont gilt als das Hauptwerk der Weserrenaissance und bildet mit seinen Kunstsammlungen, Gartenanlagen, Wassermühle, Wirtschaftsgebäuden und der Kirche eine der schönsten Renaissanceanlagen Deutschlands. Es ist wesentlicher Bestandteil der Straße der Weserrenaissance und liegt am Niedersachsenweg.
Ihre Anfahrt mit Google Maps