Lf reading rectangle20170508 25624 k4rwpu

Ortserkundung Hannover - literarische Busexpedition in fünf Stunden

Neues Rathaus, Trammplatz 2, 30159 Hannover
Sonntag 17.09.2017 – 17:00 Uhr
20 – 25 €
Ortserkundung Hannover

Die einen fahren, um anzukommen, für die anderen ist der Weg das Ziel. In Kooperation mit der ÜSTRA, die in diesem Jahr ihr 125-jähriges Jubiläum feiert, begibt sich das Literaturfest Niedersachsen auf einen Road Trip der besonderen Art: Vier Busse steuern auf unterschiedlichen Routen mehrere Haltestellen an, die das hannoversche Stadtbild prägen. 

In der Sternwarte liest Autor Markus Orths aus seinem Roman „Alpha & Omega: Apokalypse für Anfänger“ und erkundet mit den Besuchern den Weltraum. Schauspielerin Sonja Beißwenger jagt gemeinsam mit Dorothy L. Sayers’ Detektiv in „Der Glocken Schlag“ einen Mörder durch den neugotischen Backsteinbau der Christuskirche. In der Eilenriede geht es mit Schauspieler Rainer Frank in die Natur, wenn Italo Calvinos Baron seine aristokratische Familie verlässt, um fortan auf Bäumen zu leben. Und in der Fußballakademie von Hannover 96 wird es noch einmal laut, wenn Schriftsteller Philipp Winkler aus seinem Roman „Hool“ über das Leben eines Hooligans liest. 

Während der Busfahrt tragen Schauspielstudierende der HMTM Hannover Texte vom Reisen und Ankommen vor. Den Abschluss dieses außergewöhnlichen Road Trips durch Hannover bildet ein literarischer Ausflug mit dem Schauspieler Ulrich Pleitgen und Musik vom Hervé Jeanne Trio im Neuen Rathaus. Hier endet die Veranstaltung nach einem Umtrunk gegen 22.00 Uhr. Alle einsteigen, bitte! 

Es werden vier verschiedene Fahrten angeboten, hier finden Sie die Fahrpläne der vier Routen.

Sonja Beisswenger, Foto: Michael Neugebauer

Sonja Beißwenger war nach ihrem Studium an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover von 2003 - 2009 festes Ensemblemitglied am Staatstheater Hannover und dort u.a. zu sehen als Mephisto in Goethes Faust, Orsina in „Emilia Galotti“, Wendla in „Frühlings Erwachen!“, Katharina in „Hotel Paraiso“, Hedwig in „Die Wildente“ und erhielt den Nachwuchspreis der Freunde des hannoverschen Staatstheaters „Weiter so“. Im Anschluss wechselte sie ans Staatsschauspiel Dresden. 2013 erhielt sie dort den Erich-Ponto-Preis für herausragende künstlerische Leistungen. Es folgten Engagements bei den Salzburger Festspielen, wo sie u.a. die Polly in „Mackie Messer - eine Salzburger Dreigroschenoper“ spielte und sang. Seit 2015 ist Sonja Beißwenger freischaffend tätig. In Hannover steht sie z.Zt. als Frl. Dr. Mathilde von Zahnd in Dürrenmatts „Die Physiker“ auf der Bühne. Am Düsseldorfer Schauspielhaus spielt sie im Moment in der Regie von Sönke Wortmann die Uraufführung „Willkommen“ von Lutz Hübner. Ebenso ist Sonja Beißwenger als Sprecherin für Hörfunk, Synchron und Lesungen und als Lehrbeauftragte an der Hochschule für Musik, Theater und Medien tätig.

Rainer Frank, Foto: Micha Neugebauer

Rainer Frank, geboren in Berlin, wuchs in Santiago, Damaskus, Königs Wusterhausen und Berlin auf. Er studierte an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin und wurde 1991 für seine Rolle in Ferdinand Bruckners „Krankheit der Jugend“ als bester Nachwuchsschauspieler mit dem Preis der Berliner Zeitung ausgezeichnet. Rainer Frank war Mitbegründer des Theaterhaus Jena und war dort auch Ensemblemitglied. Seit 1995 führten ihn Engagements zu den Wiener Festwochen, der Schaubühne Lindenfels in Leipzig, dem Volkstheater Rostock, dem Staatschauspiel Dresden, den Freien Kammerspielen Magdeburg und zum Bayrischen Staatsschauspiel München. Von 2003 bis 2009 war er Teil des Ensembles des Schauspiel Frankfurt und ist seit 2009/10 festes Ensemblemitglied am Schauspiel Hannover. 2004 erhielt er bei den Mühlheimer Theatertagen den Publikumspreis für „Kränk“ von Martin Heckmanns.

Markus Orths, Foto: Olaf Kutzmutz

Markus Orths wurde 1969 in Viersen geboren, studierte Philosophie, Romanistik und Anglistik in Freiburg und lebt als freier Autor in Karlsruhe.

2014 erschien sein zehntes Buch, der Roman „Alpha & Omega - Apokalypse für Anfänger“. Drei seiner Bücher sind in insgesamt sechzehn Sprachen übersetzt worden. Seine Texte wurden u.a. ausgezeichnet mit dem Telekom-Austria-Preis (2008) in Klagenfurt, dem Niederrheinischen Literaturpreis der Stadt Krefeld (2009) und dem Phantastikpreis der Stadt Wetzlar (2011).

WDR, NDR und SWR sendeten in den letzten Jahren sieben Hörspiele, zuletzt „Wer auch immer“ (WDR 2015). In Paris gewann das Stück „Femme de Chambre“ den „Prix Théâtre 13“ und den Publikumspreis (2012). Im Theater Baden-Baden wurde „Die Entfernung der Amygdala“ uraufgeführt (2013). Der Film „Das Zimmermädchen Lynn“ (nach dem Roman „Das Zimmermädchen“) kam 2015 in die Kinos.

Im Herbst 2017 erscheint der neue Roman Max im Carl Hanser Verlag.

Ulrich Pleitgen, Foto: Norbert Kuhröber

Ulrich Pleitgen, geboren in Hannover, begann seine Schauspielkarriere nach der Ausbildung an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover am Schillertheater Berlin. Es folgten feste Engagements in Basel, Frankfurt, Stuttgart und Bochum. Bis 1989 gehörte er zum Ensemble des Hamburger Thalia-Theaters. 1972 wurde er von „Theater heute“ sowie „Capital“ zum Schauspieler des Jahres gewählt. Zudem erhielt er den Preis der Akademie der Künste Berlin.

Nach seinem Kinodebüt in „Stammheim - der Prozess“, der bei der Berlinale mit dem Goldenen Bären ausgezeichnet wurde, richtete Ulrich Pleitgen seine volle Aufmerksamkeit auf Film und Fernsehen. So spielte er u.a. in „Schwarzenberg“, „Leben in Angst“ sowie in der ARD-Serie „Nicht von schlechten Eltern“, für die er 1994 einen Bambi erhielt. Später war er in der erfolgreichen ARD-Serie „Familie Dr. Kleist“ als Apotheker Johannes Kleist zu sehen und immer wieder in abendfüllenden Filmen.

Neben seiner Filmarbeit veranstaltet Ulrich Pleitgen Lesungen und arbeitet als Sprecher für Hörbücher. In diesem Zusammenhang hat er zahlreiche Preise gewonnen.

Philipp Winkler, Kat Kaufmann

Philipp Winkler, 1986 geboren, aufgewachsen in Hagenburg bei Hannover. Studierte Literarisches Schreiben in Hildesheim. Lebt in Leipzig. Auslandsaufenthalte im Kosovo, in Albanien, Serbien und Japan. Neben Veröffentlichungen in Literaturmagazinen und -anthologien, erhielt er 2008 den Joseph-Heinrich-Colbin-Preis und 2015 für Auszüge aus Hool den Retzhof-Preis für junge Literatur des Literaturhauses Graz. „HOOL“ ist sein Debütroman.

Hervé Jeanne, Foto: Alexander Heil

Hervé Jeanne & Friends

Der Luxemburger Hervé Jeanne war zwölf Jahre lang der feste Bassist in der Band von Roger Cicero. Sieben Album-Produktionen und hunderte von Konzerten brachte die Zusammenarbeit hervor. Hervé begleitete viele weitere Künstler, z.B. die New York Voices, Bill Ramsey und Pat Appleton. Neben seiner Arbeit als Musiker betreibt Hervé ein eigenes Tonstudio, welches sich auf die Aufnahme akustischer Ensembles (insbesondere im Jazz-Bereich) spezialisiert hat.

Der Lüneburger Hans-Malte Witte spielt das Saxophon. Nach seinem Studium in den Niederlanden sammelte er Erfahrungen in New York und Santo Domingo (Dominikanische Republik). Sein Feeling und seine Vielseitigkeit führten zur Zusammenarbeit mit sehr unterschiedlichen Künstlern, u.a.: Ack van Rooyen, Götz Alsman, Gottfried Böttger, Reinhard Mey, Axel Zwingenberger, Helmut Zerlett.

David Mohr, aufgewachsen in Madrid und Hamburg, ist Gitarrist mit einem besonderen Faible für die Energie und Wärme von Mainstream- und GypsyJazz. Seit einigen Jahren in Hannover, war er schon in zahlreichen verschiedenen Ensembles zu hören: Hot Club de Linden (Manouche Swing), La Camorra Tango Ensemble, Kabaloon (Pop-Fusion), Mingaco Groove Orchestra, als auch in Kooperation mit dem Theater der Altmark und den Brandenburger Symphonikern.

Das Trio spielt kammermusikalische Interpretationen von ausgewählten Jazz Standards und Bossa-Nova Klassiker.

Leandra Enders, Foto: privat

Leandra Mariella Enders wurde 1997 in Wiesbaden geboren und wuchs bei Mainz auf.
Erste Bühnenerfahrungen sammelte sie ab 2003 mit einer Showtanzgruppe bei Auftritten und Wettkämpfen. Bis zum Abitur spielte sie in der Theater AG ihrer Schule, im Jugendclub des Staatstheaters Mainz und des Schauspiels Frankfurt. Seit 2016 studiert sie Schauspiel an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover. 

Justin Hibbeler, Foto: Florian Thoss

Justin Hibbeler wurde 1992 in Oldenburg geboren und wuchs im nahen Rastede auf. Während seines Germanistik-/Philosophie-Studiums an der Carl von Ossietzky-Universität, ebenfalls in Oldenburg, wurde er parallel im Theaterbereich aktiv und stand am Universitätstheater in diversen Produktionen, Musik-Shows und Improvisationstheateraufführungen auf der Bühne. Zusätzlich begann er hier auch zu moderieren und Erfahrungen als Kabarettist zu machen, was ihn mit einem eigenen Programm unter anderem zu den studentischen Kabaretttagen nach Cottbus führte.
Seit Oktober 2016 studiert er Schauspiel an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover.

Paul Lonnemann, Foto: Florian Thoss

Paul Lonnemann wurde 1994 in Hamburg geboren und sammelte bereits in der Schule erste Schauspielerfahrungen.
Nach dem Abitur hospitierte und soufflierte er am Deutschen Schauspielhaus Hamburg und am Theater Augsburg, wo er auch Mitglied des Jugendclubs war.  Er spielte am Theater Schloss Maßbach und bei den Carl-Orff-Festspielen Andechs und schloß 2016 einen Bachelor of Arts in Geschichte, Ev. Theologie und Kunst- und Kulturgeschichte ab.
Seit 2016 studiert Paul Lonnemann Schauspiel an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.

Cara-Maria Nagler, Foto: Florian Thoss

Cara-Maria Nagler wurde 1992 in Sindelfingen geboren und sammelte früh Erfahrungen auf der Bühne.
Bis 2015 spielte sie in Projekten und Stücken der Musikhochschule, des Forum Theaters und des Staatstheaters in Stuttgart. Sie zog nach Berlin, um mehr über die Schauspielerei zu lernen und spielte in verschiedenen Stücken der Blackboxx.
Seit 2016 studiert sie Schauspiel an der Hochschule für Musik,Theater und Medien in Hannover.

Foto: HMTG/Lars Gerhardts
Spielstätte Neues Rathaus, Trammplatz 2, 30159 Hannover
Treffpunkt und Abschluss für alle vier Touren: Neues Rathaus
Ihre Anfahrt mit Google Maps